Was wir für Sie tun können – unsere Leistungen

Planung



Planungsleistungen beginnen beim ersten Entwurf und reichen bis zu 3D-Modellen, an denen Materialien, Lichtverhältnisse und Einrichtungsvarianten überprüft werden.

Die Einreichplanung für die zuständige Behörde beinhaltet die Erstellung der Planunterlagen, die Projektbeschreibungen sowie Auszüge aus Grundbuch und Kataster.
Basis aller Planunterlagen ist die ÖNORM A6241-1. Somit sind schon die Einreichpläne für den Einsatz im Facility-Management geeignet.
Immer wichtiger wird im Zuge des Planungsprozesses die Einarbeitung von Daten aus Niederschlagskarten (Regen- und Schneemengen, Hagelkataster), um etwaige Gefahren schon im Vorhinein einschätzen und abwehren zu können.

Nach ÖNORM B1801-1 werden die potentiellen Baukosten in verschiedenen Schärfegraden (je nach Planungsfortschritt) im Zuge der Kostenplanung ermittelt.

Für die Bauphase werden Ausführungs- und Detailpläne im Maßstab 1:50 bis 1:10 aus den Einreich- und Entwurfsplänen entwickelt.

Für die Vergabe der Leistungen nach objektiven Kriterien werden Leistungsverzeichnisse zusammengestellt, die alle Angaben über Qualität und Quantität der auszuführenden Arbeiten enthalten.

Hochbau



Örtliche Bauaufsicht (ÖBA)
Ziel der ÖBA ist die planungsgerechte, normkonforme, termintreue und kostengünstige Umsetzung der Bauvorhaben.
Zunächst wird ein Bauzeitplan erstellt. Die Bauarbeiten werden qualitativ und quantitativ überwacht und dokumentiert.
Leistungen werden in enger Zusammenarbeit mit den Auftraggebern freigegeben und abgenommen.
Rechnungen und Honorare werden sachlich (Mengen und Kosten) und fachlich (Bautechnik) geprüft.

Planungs- und Baustellenkoordination
Auftraggeber sind per Gesetz für die Sicherheit der Personen auf der Baustelle unmittelbar und direkt verantwortlich. Diese Aufgabe kann an fachkundige Personen (Koordinatoren) delegiert werden:

Schon in der Planungsphase ist die Gefahrenverhütung zu berücksichtigen.
Der Planungskoordinator achtet auf die Einhaltung der Grundsätze der Gefahrenverhütung durch die beteiligten Planer, erstellt einen Sicherheits- und Gesundheitsplan, der in die Ausschreibung einfließt, sowie die Unterlage für spätere Arbeiten.

Während des Baugeschehens hat der Baustellenkoordinator die Arbeiten, Geräte und Arbeitsmittel zeitlich und räumlich abzustimmen und den Sicherheits- und Gesundheitsplan sowie die Unterlage für spätere Arbeiten anzupassen.

Brandschutz



Im gewerblichen und öffentlichen Bereich ist die Erstellung von Brandschutzplänen erforderlich.
Diese Pläne enthalten alle für die Feuerwehr maßgeblichen Angaben zur sicheren Brandbekämpfung (Zugänge, verfügbare Löschmittel, Brandmelder, Hinweise auf Gefahren etc.).

Karteikarten für Brandmeldeanlagen zeigen die einzelnen Melderkreise eines Objektes und erleichtern so das Auffinden auslösender Melder im Einsatzfall.

Fluchtwegpläne zeigen auf übersichtliche Weise Löschmittel, Alarmierungseinrichtungen und den optimalen Fluchtweg.

CAFM (computer-aided facility management)



Zur Optimierung der Verwaltung des laufenden Betriebes von Gebäuden und deren technischen Anlagen werden zahlreiche technische und infrastrukturelle Informationen benötigt.
Unterstützend werden Datenbanken verwendet, in denen alle hierfür erforderlichen Daten eingepflegt und aktuell gehalten werden müssen.

Als Grundlage dieser Datenbanken werden digitale Gebäudepläne (Grundrisse) mit spezieller Struktur auf Basis der ÖNORM A6241-1 erstellt, auf welche die Datenbank direkt zugreifen kann.
Flächen werden über geschlossene Polylinien erfasst, komplexe Elemente (Fenster, Türen, Räume, ect.) über auslesbare Textblöcke.
Die in den Blöcken enthaltenen Werte und Angaben sind im Rahmen der ÖNORM frei definierbar.

In enger Zusammenarbeit mit dem betrieblichen Facility-Management können schon beginnend bei der Entwurfsplanung alle relevanten Deten definiert werden.
Später können mit einem Mausklick Modell, Abmessungen, Hersteller, Zubehör, etc. eines Fensters, einer Tür oder eines ganzen Raumes abgerufen werden.
Prinzipiell kann jedes Element, bis hin zu einzelnen Steckdosen, erfasst und später ausgelesen werden.

Ist keine spezielle FM-Software vorhanden, so können die Werte der definierten Blöcke in Tabellen ausgegeben werden.
Dazu ist lediglich das Vorhandensein eines Basis-CAD-Programmes (2D-Version) erforderlich.

Gutachten



Bewertungen von Liegenschaften werden nach dem Sachwertverfahren lt. Liegenschaftsbewertungsgesetz vorgenommen.
Dabei werden die Normalherstellkosten zum Bewertungszeitpunkt geschätzt und auf Grund der noch zu erwartenden Restnutzungsdauer abgewertet.
Die Herstellkosten werden nach ÖNORM 1801 entsprechend der Leistungsgliederung Hochbau bewertet.

Somit können die Kosten für Ver- oder Ankäufe geschätzt werden, bzw. auch noch zu tätigende Investitionen.

Ebenfalls entsprechend der Leistungsgliederung Hochbau der ÖNORM 1801 kann die Bausubstanz von bestehenden Objekten bewertet werden.
Die Befundung erfolgt hier in Bezug auf die Gliederung der OIB-Richtlinien.

Statik



Aufbauend auf Einreich- und Ausführungsplänen führen wir bei einfach geometrischen Bauwerken die erforderlichen statischen Berechnungen durch.
Mit den berechneten Daten werden Schalungs- und Bewehrungspläne erstellt.

Bei komplexen Bauvorhaben arbeiten wir mit kompetenten Zivilingenieuren zusammen.
Baumeister DI Jürgen Ulrich | Tobisegg 193 | 8503 St. Josef/Weststmk. | 0699/1190 2914 | office@zb-ulrich.at